Wo kann ich publizieren?

Einschlägige Journals Ihrer Disziplin finden Sie am einfachsten im Austausch in Ihrer Forschungs-Community. Also sprechen Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen, oder lassen Sie sich in Ihrer Fachbibliothek beraten. Für eine vertiefte Recherche bieten sich qualitätsgeprüfte Online-Verzeichnisse an. 

Wie finde ich die richtige OA-Zeitschrift?

DOAJ: Directory of Open Access Journals

Ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach einem geeigneten OA Journal ist das DOAJ. Es ist ein globales Online-Verzeichnis von qualitätsgeprüften OA-Zeitschriften, darunter über 200 aus der Schweiz.

Zum Directory of Open Access Journals

Wie prüfe ich die Qualität einer OA-Zeitschrift?

Eine OA-Zeitschrift sollte dieselben qualitativen Anforderungen wie konventionelle Journals erfüllen. Einen Leitfaden und Denkanstösse für die Wahl der richtigen Zeitschrift finden Sie auf der Plattform

Think.Check.Submit.

Weitere Bewertungshilfen

Diese Plattformen helfen bei der Wahl einer geeigneten Zeitschrift nach folgenden Kriterien: 

Zitierhäufigkeit - oa2020-de.org

Keywords - edanz.com

Score Cards - qoam.eu

Kosten-Effektivität - eigenfactor.org


 

Wie finde ich einen Open-Access-Buchverlag?

DOAB: Directory of Open Access Books

Das Online-Verzeichnis DOAB listet OA-Buchpublikationen von über 400 Verlagen mit wissenschaftlich anerkanntem Qualitätsniveau. So ist DOAB ein hilfreiches Tool, nicht nur Publikationen, sondern auch vertrauenswürdige Buchverlage zu finden.

DOAB

OAPEN: Online Library and Publication Platform

OAPEN ist eine Initiative zum OA-Publizieren von Monografien in den Sozial- und Geisteswissenschaften. Verschiedene Universitätsverlage haben sich der Initiative angeschlossen und bieten ihre Publikationen frei über die OAPEN-Library an.

OAPEN 

Raubverlage – Predatory Journals

In den letzten Jahren ist die Zahl der Zeitschriften von Raubverlagen sprunghaft angestiegen. Das sind ihre Strategien: 

  • Hohe Publikationsgebühren bei keiner oder unzureichender Qualitätssicherung
  • Intransparenz bezüglich Qualitätskontrolle, Gebühren, Urheberrecht
  • Mitglieder des Editorial Boards existieren nicht, oder die Namen bekannter Forschender werden ohne deren Wissen verwendet
  • Imitation von Namen und Design renommierter Fachzeitschriften
  • Nutzung gefälschter Impact-Faktoren
  • Spam-Mails, die eine unplausibel schnelle Publikation versprechen, obwohl ein aufwendiges Peer-Review durchgeführt werden soll

Wie schütze ich mich vor Raubverlagen?

Prüfen Sie, ob die Zeitschrift bzw. der Verlag bei folgenden Initiativen verzeichnet ist:

 

Weitere Tipps bekommen Sie auf der Plattform: Think. Check. Submit.

Auch unser Open-Access-Team berät Sie gern: oai@hbz.uzh.ch