Verhandlungen mit OUP gescheitert

No-Deal

english version

Die Verhandlungen für eine Read & Publish-Vereinbarung mit Oxford University Press (OUP) sind gescheitert. Die UZH verliert damit den Zugriff auf ab Januar 2022 neu publizierte Zeitschriftenartikel.

 

Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken hat in den letzten Jahren mit zahlreichen Verlagen erfolgreich schweizweite Read & Publish-Vereinbarungen verhandelt. Eine solche Vereinbarung sichert einerseits das Leserecht auf das Zeitschriftenangebot des Verlages und ermöglicht andererseits die Option der Open-Access-Publikation in diesem ohne zusätzliche Kosten.

 

Gescheiterte Verhandlungen mit OUP

 

Trotz monatelanger intensiver Verhandlungen mit dem Verlag Oxford University Press (OUP) konnten sich die Verhandlungspartner nicht auf die Bedingungen für eine Read & Publish-Vereinbarung ab 2022 einigen. Universitätsbibliothek und Zentralbibliothek, sowie die anderen beteiligten Hochschulbibliotheken, verfügen nicht über die Mittel, um die von OUP geforderten massiven Preiserhöhungen für die Open-Access-Publikation von Artikeln zu finanzieren. Zudem verstösst das Angebot von OUP gegen die Richtlinien von swissuniversities, die eine kostenneutrale Umsetzung der Open Access-Strategie vorsehen. OUP zeigt leider keine Bereitschaft sich diesen Richtlinien anzunähern. Daher besteht derzeit keine Basis für weitere Verhandlungen.

 

Konsequenz des vertraglosen Zustands

 

Die Zeitschriftenartikel, die ab Januar 2022 hinter einer Paywall publiziert werden, stehen über die Verlagsplattform nicht zur Verfügung. Hingegen sind die Zugangsrechte für zuvor erschienene Artikel bis Ende 2021 weiterhin gewährleistet.

 

Alternative Zugänge und Bestellwege 

 

Wir haben eine Reihe von Alternativen zusammengestellt, mit denen Angehörige der Universität und der universitären Spitäler dennoch an die benötigten Artikel gelangen können. Auf der Webseite «Kein Volltextzugriff – was nun?» sind Browser Erweiterungen und Suchmaschinen aufgeführt, die helfen Open-Access-Versionen zu finden. Zudem steht den Forschenden, Lehrbeauftragten, Studierenden und Mitarbeitenden der UZH und Mitarbeitenden der universitären Spitäler der Dokumentendienst der UB und ZB kostenlos für Artikel in OUP-Zeitschriften zur Verfügung. Die Bestellformulars der UB finden sich auf der UB-Website.

 

Wir werden an dieser Stelle informieren, sollte sich die Lage verändern.  

 

kommunikation@ub.uzh.ch

News